· 

Must-Haves - Pitzenbauer Ringerl

Danica Dudes Fly Fishing / Fliegenfischen Blog - München, Deutschland, Germany

Diese kleinen Vorfachringe haben mir schon viel Ärger erspart.

 

Die Pitzenbauer Ringerl, benannt und erfunden von Edgar Pitzenbauer, sollten keinem Fliegenfischer unbekannt sein! 

Der ca 1,5 mm große Ring wird verwendet, um die dünnere Vorfachspitze, das "Tippet" mit dem konischen Vorfach zu verbinden.

 

Aber wozu braucht man dafür diesen Ring? Gibt ja auch geeignete Knoten?!

 

Natürlich kann man die zwei Vorfach-Enden einfach aneinander knoten, zum Beispiel mit einem doppelten Grinner oder dem einfacheren Chirurgenknoten.

 

Der große Vorteil beim "Ringerl" liegt im Fliegenwechsel, denn bei diesem geht immer ein kleiner Teil des Tippets verloren.  Ist das Tippet zu kurz, sagen wir nur noch etwa 20 cm lang, so kann man ganz einfach ein neues Stück Tippet am Pitzenbauer Ringerl anknoten, ohne das teure konische Vorfach einzukürzen.

Danica Dudes Fly Fishing / Fliegenfischen Blog - München, Deutschland, Germany

Durch taktische Fliegenwechsel oder dem unglücklichen Abreißen im Busch auf der anderen Seite vom Fluss (soll ja mal vorkommen), muss man nur die Vorfachspitze wechseln, da in der Regel die Sollbruchstelle des Vorfachs auf der Ringerl-Seite des Tippets liegt. Das konische Vorfach bleibt in seiner ursprünglichen Länge mitsamt des Rings erhalten. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

 

Auch verschiedene Materialien (Monofil und Fluorocarbon) lassen sich so einfach verbinden.

 Manche Fischer berichten, dass vor allem beim Fischen mit kleinen Trockenfliegen das Ringerl durch das geringe Gewicht hinderlich ist, und die Fliege somit schneller "absäuft".

Wenn dies jedoch der Fall ist, kann man entweder zu einer längeren Vorfachspitze wechseln oder das Ringerl leicht einfetten, natürlich das letzte Stück am Vorfach frei lassen.

 

Ein wahrer Geheimtipp ist der Einsatz des Ringerls beim Fischen mit Springern. 

Die beiden Vorfächer können beide am kleinen runden Ring angeknotet werden und somit gleichzeitig mit Nymphe und Streamer gefischt werden!

 

Wichtig ist jedoch, an den Pitzenbauer Ringerln nicht zu sparen! Billige Ringe lassen sich leicht aufbiegen, oder sind mit leichten Kanten im Material, was das Vorfach schädigt.

In beiden Fällen ist der Traumfisch dann wieder unbeirrt in der Strömung und man selbst frustriert am Ufer.

 

Wer also noch keine kleinen Ringerl sein eigen nennen kann, sie sollten in keinem Fliegenfischer Arsenal fehlen!

 

Tight Lines und auf gute Knoten!

Lukas